Meine Gedanken (Gedichte)

In diesem Bereich werde ich meine Gedanken, die ich zu Gedichten formuliere, hinterlegen. Da es sich tatsächlich um meine eigenen geschriebenen Worte handelt, liegt das Copyright auch bei mir.

Meine täglichen Posts umfassen maximal je einen Vers. Im November 2015 habe ich mit den Posts zu Vertrauen begonnen. Nachfolgend die schon geposteten Verse.

Ganz unten sind auch meine Gedanken zum Advent schon eingefügt.

Dieser Bereich wird fast  täglich aktualisiert.


 

… es regnet…

 

WP_20160202_14_02_13_Pro

Stimme weg und was ist mir begegnet?,
Blick aus dem Fenster …es regnet!
Regentropfen,
die an mein Fenster klopfen…
Grund für trübsal? Nein!
Wenn man nachdenken will, dann ist das fein!
Nichts stört, nichts hält einen fern
von den wichtigen Dingen, von dem Kern.
Ich freue mich für die Blumen im Garten
sie müssen nicht auf Wasser von mir warten.
Ich hoffe, dass es heute Nacht nicht regnet,
damit denen, die kein Dach über dem Kopf haben, nicht überall Wasser begegnet.
Ich freue mich darauf, bald wieder reden zu können,
dann werde ich mir ein paar ganz laute Töne gönnen!
Ab Ende der Woche wieder ein 7-Tage Seminar
bis dahin ist bestimmt meine Stimme wieder da!
Nun denn, wie dem auch sei,
der Regen ist bestimmt auch bald wieder vorbei.
Dann wird die Sonne jedem wieder scheinen
und der Himmel nicht mehr weinen.
Dann schau ich aus dem Fester wieder
und sehe es gehen Sonnenstrahlen nieder.
Möge nun egal, ob es regnet oder schneit,
bei jedem von Euch – also seit bereit;
Sonnenschein
in Euren Herzen sein.


 

Gedanken 22.Dezember 2015

Alles, was Du hast, war erst einmal nur ein Gedanke. Dein Stuhl, Dein Tisch, Dein Auto…Dein Glück!

Vergiss nicht, Glück hängt nicht davon ab, wer Du bist, oder was Du hast. Es hängt davon ab, was Du denkst. – Dale Carnegie –

WP_20151122_14_31_29_Pro


Was bedeutet verkaufen? (21.12.2015)

Verkaufen bedeutet Gutes zu tun. Es bedeutet, den Unternehmen, den Menschen zu helfen das zu bekommen, was ihnen Nutzen bringt, was ihnen GUT TUT!

20140621_153731798_iOS

Mittwochsmotivation

Mittwochmorgen ist es wieder.
Wo man singt, da lass dich nieder!
Ich bin froh, gut gelaunt und mag
diesen neuen, wunderschönen Tag.

Was er mir bringt, weiss ich noch nicht.
Doch egal was kommt ich freue mich.
Mach ich was falsch, läuft es nicht so,
dann hab ich etwas gelernt und das macht mich froh.

Du fragst wie kann es sein, das ich so denke,
dass ich mir jeden Tag Frohsinn schenke?
Ganz einfach: Ich bin einmal am Boden zerstört gewesen,
fing dann an viel zu lernen und zu lesen.

Hab mich heraus geholt aus der Tiefe.
Hab gelernt die Tritte der teils fremden Füsse
als folgende Frage für mich zu nehmen:
Was können mir diese Tritte geben?

Ich habe gelernt nicht auf zu geben!
Habe gelernt meinen Kopf wieder zu heben!
Habe gelernt neu zu beginnen!
Mein Netz nun noch viel grösser zu spinnen!

Ich lebe jetzt seit einigen Jahren Motivation pur.
Gehe vom Tief über, auf die Überholspur.
Ich Danke im Herzen
auch den damaligen Schmerzen.

Habe gelernt, mich und die Menschen um mich herum zu lieben.
Auch die, die mir damals nicht treu blieben.
Alle haben Einfluss auf mein heutiges Leben.
Aber ich werde zu jeder Zeit nun den Rhythmus angeben!

Ich habe gelernt niemals mehr den Mut zu verlieren,
sondern bei Fehlschlägen etwas Neues zu kreieren.
Ich lebe Motivation pur, daher sei auch du bereit
Und komm zu meinem Seminar „Motivation im Zeichen der Zeit“.

Ich zeige jedem, egal wo er gerade steht,
wie das mit der Motivation und neuen Erfolgen geht.
Mein Ziel für dich ist,
Das du sofort nach dem Seminar erfolgreicher bist.

Reime allerdings wird es im Seminar kaum geben,
Das ist mein privates Hobby leben.
Mein Beruf ist für mich Berufung und auch Hobby
Doch im Seminar gibt es für meine Reime keine Lobby.

Inhalt der Workshops und Seminare ist
dass auch du dann in der Lage bist
Ziele setzen, Ziele erreichen, motivieren.
Aus jedem Tiefschlag etwas Neues kreieren.


 

Dienstagmorgen

20130831_143505168_iOS

DIENSTAG MORGEN, JETZT MAL EHRLICH:
ICH STEHE AUF UND FÜHL MICH HERRLICH,
PUTZMUNTER UND WIRKLICH WACH,
SCHAU IN DEN SPIEGEL UND LACH!
SEH ICH DAS RICHTIG, SIND DA FALTEN?
KANN MICH VOR LACHEN KAUM NOCH HALTEN!
SIEHT SCHON EIN BISSCHEN AUS WIE KNITTERLOOK.
JETZT BLOSS KEINE PANIK, KEINEN SCHOCK!
ETWAS KALTES WASSER INS GESICHT,
BRRRR, IST DAS SCHRECKLICH, DAS GEFÄLLT MIR NICHT.
DANN DOCH LIEBER ETWAS KLATSCHEN,
IM GESICHT AUF STIRN UND WANGEN PATSCHEN.
SCHON WIRD ALLES WIEDER ROSIG UND GLATT,
DUSCHEN, ZÄHNE PUTZEN UND MAKEUP,
FERTIG FÜR DEN KOMMENDEN TAG,
ANGEFANGEN SO WIE ICH ES MAG.
SICHER GEHT ES DIR MORGENS EBENSO!
WACHST AUF, BIST FROH UND FREUST DICH SCHON AUF DEIN BÜRO.
NEIN? SO IST DAS NICHT BEI DIR?
MOTIVATION UND FREUDE KANNST DU LERNEN HIER BEI MIR…

 

Vertrauen
Es ist nicht immer nur das Geld,
was deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei dir hält.
Oft ist es deine eigene, deine innere Kraft,
die das scheinbar Unmögliche dann doch noch schafft.
Bist du stark und zeigst du Mut
zeigen dir all deine Mitarbeiter wie gut ihnen das tut.
Auch die, die vielleicht schon mal an Trennung denken
werden dir weiter ihr Vertrauen schenken.
Ein Mitarbeiter hält dir lang die Treue,
wenn du ihm immer zeigst aufs Neue,
ganz egal wie, wo oder wann
dass er dir vertrauen kann.
Nimm alle mit auf deine Fahrt,
auf deine Reise mit deiner Art,
bewege sie hin zu deinen Zielen
mit deinen offen kommunizierten Gefühlen
Zeig deinem Mitarbeiter immer wieder und aufs Neue,
was du hältst von seiner Treue,
vor allem aber wie gut er ist,
macht er auch manchmal großen Mist.
Ein Mitarbeiter ist dir treu ergeben,
wenn du vermittelst: Wichtig ist in unserem Leben,
dass wir uns Vertrauen schenken
und damit unsere Geschicke lenken.
Im Vertrauen liegt die ganze Kraft,
die uns unsere Zukunft schafft.
Vertraue in dich selbst und in deine Ziele .
Vertraue auf sie, auf deine Gefühle.
Du wirst es ganz schnell erleben und sehen,
wie die, die du achtest auch hinter dir stehen.
Deine Partner, deine Mitarbeiter, deine Kunden
bleiben dir mit Ehrlichkeit und Vertrauen ewig verbunden.
In Zeiten des heutigen Fachkräftemangels
musst du sehen, wie du dir die guten Kräfte angelst.
Doch Angeln allein reicht schon lang nicht mehr aus.
Du musst alles dir Mögliche tun, damit sie bleiben in deinem Haus.
Denke immer wieder an die Macht,
die das Vertrauen für dich schafft.
Nicht die Höhe, nicht die Menge von Geld
ist das, was deine Mitarbeiter bei dir hält.
Vertrauen unter einander ist das A und O.
Egal wie, egal wann und egal auch wo.
Hab Vertrauen in deine Mitarbeiter und zeig es Ihnen.
Du wirst sehen wie sie dir dann auch gerne dienen.
Bist du Unternehmer, dann strahle Vertrauen und Freude aus, Tag für Tag.
Dann wird auch dir jeder zeigen wie gern er es mag,
für sich, für dich und für dein Unternehmen
immer nur das aller Beste und mehr als 100% zu geben.
Mit Vertrauen lenken.
Vertrauen schenken.
Vertrauen schafft Kraft.
Vertrauen bringt Macht.
Bist du Mitarbeiter in einem Unternehmen,
so wirst du sicher dein Bestes und immer etwas mehr als 100% geben.
Sei es Wert das in dich gesteckte Vertrauen,
so kannst auch du auf eine erfolgreiche Zukunft bauen.
Egal ob du Unter- oder Arbeitnehmer bist,
Loyalität, Ehrlichkeit, Güte und Vertrauen ist
das einzig richtige und Gute
auf dem Weg zum Erfolg, auf deiner Route.
Es gibt sehr gute und gute, manchmal nicht so gute Tage.
Das kennst du auch, keine Frage!
Egal wie der Tag auch ist oder war,
Erfreue dich an Kleinigkeiten dann ist die Sonne ganz nah.

 

Gedanken zum Advent 2015

WP_20151128_16_18_46_Pro

1. Advent

Advent, Advent,
das erste Lichtlein brennt.
Wie sieht es draußen aus? Es regnet!
Wir gehen trotzdem zum Weihnachtsmarkt und schauen wer uns dort begegnet.

Ganz warm und sicher ziehen wir uns an,
weil es auch noch zu schneien anfangen kann.
Handschuh, Mütze und auch Schal,
noch dicke Stiefel, ganz egal.

Für viele ist es selbstverständlich das,
wenn es regnet, wenn es friert oder es ist nass,
uns unsere Kleidung wärmt und schützt
und unser Umfeld uns fast täglich stützt.

Vorweihnachtszeit, Plätzchen backen, Geschenke kaufen.
Schnell noch durch viele Geschäfte laufen.
Das Auto ist sicher und teuer im Parkhaus geparkt.
So gehen wir frei und fröhlich noch einmal über den Weihnachtsmarkt.

Hier duftet es wieder ganz wunderbar,
ja, der Heilige Abend ist schon recht nah.
Auch duftet es so verführerisch.
Nun träume ich von einem Gabentisch.

Ganz, ganz groß und voll soll er sein,
aber nicht mit XBOX, Handy oder Wein!
Nein, wir alle sollten nun auch an die denken,
die ihre Schritte aus Angst und Not zu uns lenkten!

Jeder denke jetzt mit seinem Herz,
an die, die trotz sehr großem Schmerz
auf eine bessere Zukunft bei uns bauen.
Denke an die Kinder, die Männer und die Frauen.

Sie haben ihre Heimat verlassen,
mit nur dem Allernötigsten in ihren Taschen.
So sind sie zu uns gekommen, meist mittellos
und hoffen doch auf Sicherheit bloß!

Sicherheit müssen sie nun hier bei uns haben!
Doch wird die Sicherheit allein nicht heilen alle ihre Narben.
Jeder von uns kann helfen, jetzt und hier:
Trink ein Glas weniger Kaffee, Glühwein oder Bier.

Dann nimm die Euros die Du spartest.
Und während Du auf das Christkind wartest,
geh und hilf den Menschen
die um ihre Sicherheit und Zukunft kämpfen.

Lasst uns an diese Menschen denken!
Lasst uns diesen Menschen etwas schenken.
Egal ob Liebe, Zuneigung, Essen, Trinken, Kleidung, Geld…!
Allein was Du Gutes gibst und tust, das zählt!

Nimm die Menschen an Deine Hand.
Geh mit ihnen durch unser Land!
Zeige ihnen Deine Kraft,
zeige ihnen was Frieden schafft.

Natürlich sind viele anders als wir
sie trinken vielleicht Tee, wir trinken Bier.
Aber Du willst doch auch so wie Du bist angenommen werden!
Und das sicher auch überall auf Erden!

Also nimm auch andre so wie sie sind,
den Mann, die Frau, das Kind.
Egal ob gelb, ob rot, ob weiß oder schwarz,
egal ob glattrasiert oder mit langem Bart.

Sorg Du dafür, dass Du Dich so verhältst und bist,
wie Du Dir wünschst, das Deine Welt ist:
Frei, sicher, offen, liebevoll, loyal
Tag für Tag, von Mal zu Mal.

Nutzte diese Zeit, den Advent,
und an jedem Sonntag, wenn ein weiteres Lichtlein brennt,
nimm einen bedürftigen Menschen an Deine Hand
und führe ihn ein, in Dein, in unser Land.

Egal an was, oder an wen Du glaubst oder auch nicht,
nimm es auf, der Kerzen Licht.
Es strahlt Wärme aus und Heimeligkeit;
mit Hass und Streit verschwende Du keine Zeit.

Auch egal ob Du die Flüchtlings Politik nun gut findest oder auch nicht.
Es sind Menschen wie Du und ich!
Sie haben das gleiche Recht wie wir!
Auf ein friedliches Leben mit und neben Dir!

So, nun kann es weitergehen mit dem Advent.
Ich freue mich auf jedes weitere Lichtlein, das bald brennt.
Ich werde ganz bestimmt auch weiter mit einigen Sachen
anderen, mir, und mir heute noch Fremden, Freude machen!


WP_20151206_07_14_04_Pro

  1. Advent 2015
Advent, Advent,
das zweite Lichtlein brennt.
Geschmückt sind weihnachtlich die Straßen schon.
Vielleicht denkst du: Geschenke kaufen! Doch wovon? Wovon?
Du gehst die Gassen rauf und runter,
siehst Schaufenster geschmückt bunt und bunter.
Es locken viele schöne Sachen,
die, laut Werbung, den deinen Freuden machen.
Viele Wünsche wird es sicher geben.
Doch was ist besser als glücklich Leben?
Möchtest auch du ein bisschen mehr Glück?
Dann schau nach vorn und nicht zurück.
Kannst Du nichts kaufen? Hast Du kein Geld?
Sei nicht traurig, denn dass was wirklich zählt,
ist, was du geben kannst und von Herzen gibst,
an die Menschen, die dich lieben und die du liebst.
Wichtige Menschen auch in deinem Leben,
sind die, die nicht nehmen, sondern die, die geben!
Und geben kannst auch du ganz viel:
Liebe, Zuneigung, Herzenswärme, Zeit für Spiel.
Denk nun einmal gründlich darüber nach
und rüttle dich selbst auch einmal wach!
Nicht Kommerz ist mit Weihnacht gemeint,
sondern das Menschen glücklich sind vereint!
Du willst doch sicher nicht,
so wie es derzeit die Werbung verspricht
erst all deinen Lieben sagen müssen,
Du seist verstorben und lässt noch mal Grüßen.
In dem derzeit laufenden Werbespot
greift ein alter, allein lebender Herr in seiner Not,
zu dieser drastischen Methode!
Seine Kinder, sie kommen und schämen sich nun zu Tode.
Sie erkennen, dass sie ihren allen Vater nicht zu Grabe tragen müssen!
Sie können ihn noch in die Arme nehmen, ihn drücken und küssen.
Doch wie beschämend muss das sein.
der alte Vater war die letzten Jahre zur Weihnacht immer allein!
Nun denk bitte Du an Dein kommendes Weihnachtsessen:
Hast du vielleicht auch jemanden vergessen?
Noch ist Zeit genug, Glück zu verschenken
und an Menschen, die Dich lieben zu denken.
Verschenke Dein Wertvollstes: Deine Zeit die Du hast.
Es ist sicher keine sehr große Last,
an unsere Lieben Zeit zu verschenken,
ihnen damit zu zeigen, dass wir an sie denken.
Menschen die wir und die uns lieben,
Menschen, denen wir und die uns am Herzen liegen,
sind nicht darauf erpicht, Geschenke zu erhalten!
Nein, sie freuen sich mit uns die Weihnacht zu gestalten.
Und einen Rat gebe ich Dir noch mit auf den Weg:
Jemanden in die Arme nehmen zu können ist dann zu spät,
wenn Du ihn kannst nicht mehr kannst berühren,
wenn sich geschlossen haben seine letzten Türen.
Daher verzeih, wenn du verzeihen solltest.
Auch dann, wenn du das niemals wolltest.
Verzeihen gibt Kraft, Verzeihen bringt Glück!
Und das was Du gibst kommt 1000 Mal und mehr zurück.
Lass Weihnachten niemanden allein.
Wenn es Dir möglich ist, hol die Deinen in Dein Heim.
Oder fahr oder geh auch zu ihnen nach Haus.
Mach Weihnachten für Alle das Beste draus.
Ich wünsche mir für diesen 2. Advent,
dass nicht nur bei mir ein weiteres Lichtlein brennt.
Ich wünsche mir für alle Menschen auf Erden:
Heimeligkeit, Herzenzwärme, Liebe und jeder soll glücklich werden.

 

WP_20151213_12_37_18_Pro

3. ADVENT
ADVENT, ADVENT,
DASS DRITTE LICHTLEIN BRENNT.
JETZT SIND ES NUR NOCH EIN PAAR KURZE TAGE.
UND ICH STELLE MIR WIEDER EINMAL DIE FRAGE:
HABE ICH AUCH AN ALLE GEDACHT?
WAS WOHL DER EINE ODER ANDERE MACHT?
GIBT ES DENN IN MEINEM UMFELD,
NOCH JEMANDEN DEM ZUNEIGUNG UND NÄHE FEHLT?
IST VIELLEICHT NOCH JEMAND ALLEIN ZU HAUS?
WIE SIEHT ES DRAUSSEN HEUTE WOHL AUS
IST ES KALT? IST ES NASS?
ICH ÜBERLEGE MIR DIES UND DAS.
ERST GESTERN DER AUFRUF IM RADIO,
HAT MICH WIEDER ERINNERT AN DAS A UND O:
DENK AUCH AN DIE, DIE NICHTS MEHR HABEN!
VIELLEICHT HABE ICH NOCH EIN PAAR GABEN?
WINTERJACKEN, DECKEN, SCHUHE.
HABE ICH NOCH ETWAS IN DER GROSSEN TRUHE
GANZ SICHER IST DA NOCH ETWAS DRIN!
ICH HABE GENUG UND BRINGE ES HIN.
AUCH IN UNSERER GEMEINDE, ALSO GANZ NAH,
SIND VIELE GEKOMMEN, JA, EINE GANZE SCHAR.
SIE HABEN OFT GAR NICHTS MITNEHMEN KÖNNEN.
ETWAS VON UNS SOLLTEN WIR IHNEN DOCH GÖNNEN!
WIR HABEN IMMER NOCH MEIST RECHT VIEL,
AN KLEIDUNG, SCHUHEN UND AUCH SPIEL,
ETWAS, DAS WIR NICHT MEHR GEBRAUCHEN KÖNNEN.
AUCH DAS SOLLTEN WIR IHNEN DOCH GÖNNEN!
WENN DU NUN DENKST: DIE KRIEGEN SCHON GENUG!
UNS GEGENÜBER IST DAS DOCH BETRUG!
UNSER STAAT WIRD DIE SCHON UNTERSTÜTZEN!
UND WEM SOLL DENN DAS GANZE AUCH NOCH NÜTZEN?
DANN SAG ICH DIR: WERDE ENDLICH WACH!
DANN SAG ICH DIR: DENK MAL ÜBER FOLGENDES NACH:
DU VERLIERST ALLES, FLIEHST IN EIN FREMDES LAND.
IN DEINER HEIMAT IST DEIN HAB UND GUT WAHRSCHEINLICH VERBRANNT.
VIELLEICHT BIST DU NUN AUCH GANZ ALLEIN!
WO MAG NUR DEINE FAMILIE JETZT SEIN?
GIBT ES ÜBERHAUPT NOCH EINEN DER LEBT?
VOR WEINEN, DEIN GANZER KÖRPER ERBEBT.
DU BIST VIELLEICHT NOCH EIN KIND UND NUN GANZ ALLEIN.
VIELLEICHT BIST DU AUCH MANN ODER FRAU, ALLES KANN SEIN.
KOMMST IN EINER ZELTSTADT AN, TRAUMATISIERT.
HAST KEINE PRIVATSPHÄRE, WEISST NICHT WAS NOCH ALLES MIR DIR PASSIERT
WÜRDEST NICHT AUCH DU DIR WÜNSCHEN UND HOFFEN,
DAS TÜREN FÜR DICH DA SIND, DIE STEHEN DIR OFFEN?
WÄRST NICHT AUCH DU DANKBAR FÜR JEDEN TAG
AN DEM MAN DIR ZEIGT, DASS MAN DICH AUFNIMMT, DASS MAN DICH MAG?
DAHER NOCH EINMAL MEINE BITTE AN JEDEN:
DENKT DRÜBER NACH, WAS KÖNNT IHR GEBEN!
UND WENN DU NICHTS MATERIELLES GIBST,
DANN ZEIG WENIGSTENS DU, WAS NÄCHSTENLIEBE IST!

 

4. Advent

Advent, Advent,
das vierte Lichtlein nächsten Sonntag brennt.
Der Weihnachtstag ist nun so nah
sind denn schon alle Geschenke da?
Neueste Untersuchungen sagen,
zu den diesjährigen Weihnachtstagen
geben Eltern aus für Ihre Kids
tatsächlich 130,00 € im Schnitt.
Ich fände es nun gut und herzlich
und für unsere Kids sicher verschmerzlich,
wenn jeder, der etwas schenken möchte,
auch an Menschen außerhalb der eigenen Familie dächte.
Und wenn nun Du – nur einmal angenommen –
10% von dem was Deine Kids bekommen,
von dem was Du hast für die Deinen als Gaben,
nimmst und denen gibst, die gar nichts haben?
Kannst Du Dir vorstellen welche Freude das ist?
Wenn du den Fremden, die du beschenkst dabei in die Augen siehst?
Dieser Glanz, der Dir dann entgegen strahlt aus ihren Augen,
wird Deine größte Freude sein, das kannst du mir Glauben.
Das gilt natürlich nicht nur für alle Menschen die,
aus fremden Ländern zu uns kamen, nein nie!
Nein es gilt auch für die, die bei uns geboren
und auch hier haben alles verloren.
Es gilt für alle Menschen in unserem Land!
Für die wir gemeinsam, allesamt
etwas tun können Stück für Stück.
Wir geben ihnen ihre Würde zurück!
Zum Beispiel ist „Draußen“ ein Magazin im Münsterland,
für und von Menschen die Hand in Hand
Obdachlosen helfen und Obdachlose unterstützen.
Durch den Erwerb des Magazins kann jeder ihnen nützen.
Nicht einmal zwei Euro kostet so ein Magazin.
Würdest du einfach daran vorüber gehen?
Vielleicht den Blick gerichtet auf den Boden?
Nur nichts sehen von den kaputten Loden.
Schon vor einigen Jahren
habe ich von dieser Organisation erfahren.
Das monatlich erscheinende Magazin
Kaufe ich mir… Ich fahre extra hin.
In unserem Ort am Supermarkt
ganz leise und still in seiner Art
steht oft bei Wind und Wetter
ein Obdachloser, ein sehr netter.
Ich freue mich, wenn ich ihn sehe
und er sich, wenn ich dann zu ihm gehe.
Wir begrüßen uns freundlich und nett an dem Ort
und freuen uns beide über jedes gewechselte Wort.
Unser Handschlag ist warm und ehrlich,
aus dem Markt heraus duftet es manchmal herrlich.
Ich kaufe auch für ihn einige Sachen
und freue mich auf seine Augen, wie sie freudig lachen.
Ich kenne ihn nun schon seit langer Zeit,
nicht immer, aber oft halte ich etwas für ihn bereit.
Er nimmt gerne auch mal ein Kuchenstück.
Bring ich es ihm, leuchten seine Augen hell vor Glück.
Vielleicht magst ja nun auch Du an Menschen
die nicht viel, oder gar nichts haben, denken.
Ich wünsche auf jeden Fall allen heut
eine wunderschöne Weihnachtszeit.