Traumatische Erlebnisse führen bei Menschen und Mäusen zu ähnlichen epigenetischen Veränderungen

Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie haben die molekularen Mechanismen untersucht, die bei Menschen und Mäusen zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen können. Dabei haben sie Veränderungen an der Erbsubstanz DNA entdeckt, die nach traumatischen Ereignissen auftreten.

mehr Infos

Quellennachweis
Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen